Ernährungsberatung

Richtige Ernährung fördert sowohl die Gesundheit als auch die Lebensqualität. Allerdings ernähren sich die Menschen heute in der Regel unausgewogen und zu reichlich. Unser Team der Ernährungsberatung zeigt Wege für eine gesundheitsbewusste Ernährung auch nach der Rehabilitation auf. Dabei legen wir großen Wert auf praktische Anleitungen, die die individuellen Voraussetzungen unserer Patientinnen und Patienten berücksichtigen – sowohl in Bezug auf zu beachtende Erkrankungen als auch in Bezug auf ihre Alltagssituation. 

 

Unsere Ernährungsberaterinnen sind außerdem im Speisesaal präsent. Ein erster Kontakt mit den Patienten findet schon am Tag der Anreise statt. So gewährleisten wir, dass die persönlichen Belange unserer Patienten bereits zu Beginn ihrer Rehabilitation in den Ernährungsplan einfließen können und eine Kontaktaufnahme jederzeit möglich ist.

Teamleitung

Anke Rohde

Diätassistentin/Diabetesberaterin DDG 


Schwerpunkte der Beratung

Beratung bei der Gestaltung des Speiseplans

In unserer hauseigenen Küche werden die Speisen täglich frisch zubereitet. Durch ein elektronisch unterstütztes Menüauswahlverfahren können Geschmacksvorlieben wie auch individuelle Unverträglichkeiten unserer Patientinnen und Patienten berücksichtigt werden. Unsere Diätassistentinnen beraten die Küchenleitung. Dabei wird großer Wert auf einen ausgewogenen Speiseplan gelegt - unter Beerücksichtigung der Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung. Die einzelnen Bestandteile der Speisen werden mit ihren Brennwerten (Kalorien) ausgewiesen. So vermitteln wir unseren Patienten wesentliche Informationen zu den Mahlzeiten, die sie nach der Rehabilitation für die Gestaltung ihres Speiseplans zu Hause nutzen können. 

 

Wir bieten ein breites Spektrum an Kostformen an. Dabei berücksichtigen wir die individuellen Bedürfnisse unserer Patienten, die je nach Lebenssituation und Grundkrankheit unterschiedlich sein können. 

Ernährung bei starkem Übergewicht

Richtige Ernährung und körperliche Aktivität auf dem individuell angepassten Niveau bilden die Basis für eine erfolgreiche Behandlung des deutlichen Übergewichtes, der Adipositas. Darauf ist unser Programm zur Gewichtsabnahme ausgerichtet. Zur Gewichtsreduktion empfehlen wir eine fettarme Ernährungsweise, bei der insbesondere die Fettmenge und die dadurch bedingte Kalorienzufuhr der eigenen Kontrolle unterliegt. Gleichzeitig schulen wir darin, eine veränderte Lebensmittelauswahl auch nach der Rehabilitation im häuslichen Umfeld weiter aufrecht zu erhalten. In persönlichen Gesprächen bekommen die Patienten Tipps z.B. zur Speisengestaltung bei Schichtarbeit, Essen außer Haus oder Essen unter Stressbedingungen. 

Ernährung bei Diabetes mellitus

Menschen, die an einer Diabeteserkrankung leiden, müssen heute keine wesentlichen Einschränkungen mehr in Kauf nehmen. Allerdings erfordert die Erkrankung einen bewussten Umgang mit der Ernährung, den wir umfassend vermitteln. In einem dreistündigen Basiskurs erhalten unsere Patientinnen und Patienten wichtige Informationen, die dem aktuellen wissenschaftlichen Standard entsprechen. In diesem Rahmen werden die Gestaltung der Mahlzeiten, die Wirkung von Lebensmitteln auf den Blutzucker oder die Auswahl von Speisen im Alltag ausführlich besprochen. Unser Ziel ist es, unsere Patienten in die Lage zu versetzen, die für sie geeigneten Lebensmittel sicher auswählen zu können. Bei Bedarf können sie in persönlichen Einzelgesprächen Fragen z.B. zu anzustrebenden Blutzuckerwerten, zur Selbstkontrolle des Blutzuckers oder zur Ernährung bei Schichtarbeit klären. 

Ernährung bei Magen-Darmerkrankungen

Die Ernährung beeinflusst entscheidend den Verlauf bei Magen- und Darmerkrankungen. Eine angemessene Ernährungsweise kann die Lebensqualität bei Erkrankungen des Verdauungstraktes deutlich verbessern. Dazu bieten unsere Diätassistentinnen gezielte Informationen für die praktische Umsetzung an und ergänzen damit die Schulungen unserer Fachärzte. Der Informationsbedarf kann sehr unterschiedlich sein. So kann es hilfreich sein, bestimmte Stoffe, die Unverträglichkeiten hervorrufen, zu meiden. Dazu ist es wichtig zu erfahren, in welchen Lebensmitteln diese Stoffe enthalten sind. Nach Operationen gilt es zu lernen, wieder angstfrei zu essen oder hochkalorische Speisen zu sich zu nehmen, um den erhöhten Energiebedarf des Körpers decken zu können. Wir unterstützen unsere Patienten, indem wir ihnen individuelle, mit den behandelnden Ärzten abgestimmte Ernährungsvorschläge erläutern. Dabei legen wir Wert darauf, dass unsere Beratungen auch die häusliche Situation berücksichtigen.

Praktische Anleitungen zum Kochen in der Therapielehrküche

Theoretisches Wissen stellt eine wichtige Basis dar. Gerade bei der Ernährung ist aber die richtige Zubereitung von entscheidender Bedeutung, wenn das Gesunde gut schmecken soll. In unserer großzügig ausgestatteten Therapielehrküche führen wir in kleinen Gruppen zu verschiedenen Themenschwerpunkten Veranstaltungen durch. Darin geben wir unseren Patienten wertvolle Tipps und Tricks für die Zubereitung. Wir leiten sie dazu an, Mahlzeiten selbstständig nach erprobten Rezepten herzustellen. Der Schwerpunkt liegt dabei auf einer fettarmen Zubereitung der Speisen und einer abwechslungsreichen Auswahl der Lebensmittel einschließlich der für die Zubereitung geeigneten Fette. Bewusst geben wir unseren Patienten die Möglichkeit, ihrer Kreativität freien Lauf zu lassen. In lockerer Atmosphäre wird das Zubereitete gemeinsam gegessen. In der Gruppe zu kochen heißt für unsere Patienten auch, von den Erfahrungen der Mitbetroffenen zu profitieren und sich während des Aufenthaltes immer wieder auszutauschen und sich gegenseitig zu unterstützen. 

Individuelle Diät- und Ernährungsberatung

Gesunde Ernährung ist nicht für jeden Menschen gleichbedeutend, sondern eine individuelle Aufgabe, die nicht selten einer individuellen Beratung bedarf. Der Ausgangspunkt jeder individuellen Ernährungsberatung ist für uns die Frage nach den bisherigen Ernährungsgewohnheiten. Aus diesen Informationen leiten wir an die persönliche Situation angepasste Veränderungsvorschläge ab. Wir geben den Patientinnen und Patienten also Anregungen, die sie zu Hause in ihrem Alltag umsetzen können. Persönliche Informationen wie z.B. die Einnahme von Medikamenten, der individuelle Krankheitsverlauf, aktuelle Blutwerte bei Fettstoffwechselstörungen oder eine bei den Patienten bekannte Zuckerkrankheit fließen in die Beratung mit ein.